Überlebensdauer von Corona-Viren in der Luft
(auf Aerosolen)

Das Covid-Virus überlebt bei tiefen Temperaturen sehr viel länger. Deshalb ist das richtige Lüften oder das Ergänzen eines UV-C Luftreinigers sehr wichtig. 


Dokument als PDF Herunterladen

In Räumen mit 20°C und 30% Luftfeuchtigkeit

In einem geheizten Raum ist eine Überlebensdauer von Corona-Viren mit 18.06 Stunden eine sehr lange Zeit. Das bedeutet, dass die Viren einen Ganzen Tag im Raum überleben. Eine Infektion ist möglich, wenn ein "Superspreader" am selben Tag im Raum war.

Quelle der Grafik ist die US Homeland Security.


In Räumen mit 16°C und 32% Luftfeuchtigkeit

Erschreckend wird es, wenn dauerhaft ein Fenster geöffnet ist, wie es oft in Kindergärten und Schulen, Kitas oder in Firmen gemacht wird. Die Überlebensdauer von Corona-Viren steigt markant an auf über 111 Stunden. Dadurch wird das Risiko für eine Infektion sehr hoch. Es kann ein "Superspreader" vor 4 ½ Tagen Viren in einem Raum Viren verstreut haben, welche in dieser Zeit immer noch aktiv und gefährlich sind.

Quelle der Grafik ist die US Homeland Security.


Wie lange dauert es, bis ich mich mit Corona anstecke?

Ein normales, durchschnittliche Immunsystem kann sich ca. 15 Minuten in einem Raum mit einer hohen Virenlast aufhalten. Ein sehr gutes Immunsystem kommt mit einer höheren Virenlast aus und kann sich ergo etwas länger in einem Raum mit hoher Virenlast aufhalten.

Das Gegenteil ist der Fall, wenn das eigene Immunsystem nicht sehr gut ausgeprägt ist oder auf Grund einer Immun-schwächenkrankheit sogar sehr tief ist. Diese Personen sollten sich auf keinen Fall ohne mind. FFP2 Maske in Räumen aufhalten, in dem reger Personenverkehr oder Personenwechsel vorhanden ist.


Wie kann ich einen Raum sicherer machen?
Was muss ich über UV-C Luftreiniger wissen?

Um einen Raum sicherer zu machen, muss die Gesamtkeimkeimzahl im Raum gesenkt werden. Dies funktioniert am besten mit einem UV-C Luftreiniger. Das Sars-Cov-19 Virus ist sehr anfällig auf diese Strahlung und kann damit sehr effizient inaktiviert werden. Wichtig ist, dass die Leistung der UV-C Luftreiniger sowie die Wellenlänge der Strahlung richtig gewählt werden. Am effektivsten sind 254nm, 262nm bei LED. Bei der Auswahl der LED Geräte ist wichtig, dass die Wellenlänge nicht über 270nm ausgeht. ab 270nm ist die Desinfektionsleistung nur noch sehr gering vorhanden, bei 280nm ist keine desinfiziertende Strahlung mehr vorhanden.


Aber dann ist die Luft ja steril?
Nein, auf keinen Fall. Es schadet auch der Stärkung des Immunsystems nicht!

Wenn ein Luftreiniger auf Basis der UV-C Entkeimung in einem Raum ist, hat dies keinerlei negativen Auswirkungen auf das kindliche Immunsystem. Bei solchen Geräten werden die Viren und Bakterien inaktiviert, aber keine sterile Umgebung aufgebaut. Die Gesamtkeimzahl in der Luft wird reduziert, nicht komplett sterilisiert. Auch wenn nur noch wenige Keime in der Luft vorhanden sind, sind die Oberflächen nach wie vor mit allgemeinen Keimen versehen.

Ein Kind in der Schule oder im Kindergarten, der Kita oder der Tagesbetreuung ist nach wie vor genügend Keimen ausgesetzt, welche helfen das Immunsystem aufzubauen. Zudem sind diese auch in der Pause im Freien, wo es von Keimen nur so wimmelt. Sobald es Gegenstände anfässt (Tisch, Spielzeug, Farbstift oder Kugelschreiber...) ist es Keimen ausgesetzt. An dem ändert sich nichts.


Aber ich kann ja Lüften! 

Die Gesamtkeimzahl kann natürlich auch mit Lüften reduziert werden. Sehr oft wird jedoch nur das Fenster geöffnet, was die Raumtemperatur abkühlt und die Überlebensdauer des Corona-Virus in der Luft begünstigt. Zudem begünstigt ein langes Lüften eine Erkältung der Kinder. Um die Gesamtkeimzahl in einem Raum effektiv zu senken, muss der Luftinhalt in einem Raum komplett ausgetauscht werden. Dies fuktioniert nur mit Stosslüften und Duchzug. Am besten gleich über mehrere Räume hinweg, was allerdings bedeutet, dass sich die Personen aus dem Raum entfernen sollten.

Wenn nun also bei einem duchschnittlichen Immunsystem gelüftet werden sollte, müsste dies 3-4 Mal in der Stunde geschehen. Es genügt nicht nur die Fenster zu öffnen, damit der Co2 Wert wieder sinkt, sondern  es muss stoss gelüftet werden, damit der Luftinhalt ausgetauscht wird; nur so wird die Keimlast aus dem Raum entfernt.


CO2 Messgeräte

Diese Messgeräte sind ein sehr guter Indikator, wann gelüftet werden sollte. Aber sie zeigen nicht an, ob eine Virenlast in der Luft vorhanden ist. Die CO2-Messgeräte können die Viren nicht erkennen, da Viren nicht auf CO2 vorhanden sind, sonder auf Aerosolen (kleinste Wassertröpfchen). 


Wie erkenne ich die Virenlast?

Um eine Virenlast oder eine Gesamtkeimzahl ermitteln zu können, wird ein Luftkeimsammler benötigt. Dieser saugt Raumluft an und leitet diese über eine mikrobiologische Nährbodenplatte. Diese Agarplatte wird anschliessend in einem Inkubator inkubiert, damit sich die Keime vermehren können und anschliessend unter dem Mikroskop identifiziert und ausgezält werden. Solche Geräte sind sehr preisintensiv (bei uns erhältlich ab 7'600 CHF) und ein schnelles Ergebnis ist nicht möglich. Zudem werden auch noch ein Mikroskop sowie ein Inkubator benötig. Falls das alles vorhanden ist, muss auch noch das Know-How zum Bedienen und Identifizieren der Keime vorhanden sein. Aus diesen Gründen wird diese überprüfung sehr selten angewendet. In den Vereinigten Staten von Amerika hat ein Unternehmen ein solches Gerät entwickelt. Leider müssen die Daten (Proben) noch in ein Labor gesendet werden und die Ergebnisse sind frühstens am nächsten Tag vorhanden. 


Luftkeimsammler MAS-100-NT

Mit diesen Luftkeimsammler können Viren und Bakterien in der Luft gesammelt werden.

Dieses Beispiel ist ein MAS-100-NT Luftkeimsammler und ist bei uns ab 7'651 CHF exkl. MWST erhältlich.


 

Autor: Claude Haltiner

Calculator Quelle: US Homeland Security


Unser Beratungs Team

Persönliche Beratung ist uns wichtig!

Wir beraten Sie gerne vor Ort. Bei einem Rundgang kann einfach und schnell entschieden werden,

welche Möglichkeiten bestehen um Ihre Büros, Kantine, Zentrale Lüftung oder die Sitzungszimmer keimfrei zu halten.

Eveline Heiniger (Aussendienst)

Eveline Heiniger ist für die Beratung vor Ort Ihre Ansprechpartnerin. Sie erreichen Frau Heiniger per E-Mail [email protected] oder per Telefon +41 79 711 73 73

Zuständig für: ZH/GR/LU/SZ/SH/TG usw.

Company team

Andrea Seiler (Aussendienst)

Andrea Seiler ist für Sie für die Beratung vor Ort die richtige Ansprechpartnerin. Sie erreichen Frau Seiler per E-Mail [email protected] oder per Telefon +41 79 848 73 73

Zuständig für: AG/BE/BS/BL/SO/FR usw.

Dr. Felix Joho

Felix Joho ist bei uns im Innendienst für Sie da. Sie erreichen Herrn Joho per E-Mail  [email protected] oder per Telefon +41 52 345 02 02

Company team

Claude Haltiner

Claude Haltiner ist  Geschäftsführer  und Inhaber von PMI Labortechnik GmbH. Mit seiner langjährigen Erfahrung im Labor-Fachhandel unterstützt er das Aussendienst-Team.

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Artikel in Ihrem Netzwerk teilen: